Pflanze des Monats

Januar 2020: Die Zulukartoffel (Bowiea volubilis)


Aus den Trockengebieten des östlichen und südlichen Afrika stammt die Zulukartoffel oder Kletterzwiebel (Bowiea volubilis) aus der Familie der Spargelgewächse (Asparagaceae). Die mit dem Spargel verwandte Art besitzt große (mehr als 15 cm Durchmesser) Zwiebeln, die grün gefärbt und nicht in den Boden eingesenkt sind. In unseren Breiten kann die Art in einem großen Topf oder in einer Schale auf sonnig-warmen und hellen Fensterbänken gehalten werden.

Aus den Zwiebeln treiben ab etwa Januar blattlose Stängel aus, die mehrere Meter hoch klettern können und an denen winzige, schuppenförmige Laubblätter sitzen. An den blütentragenden Trieben erscheinen kleine grünlich-weiße Blüten. In den Sommermonaten welken die kletternden Triebe ab und die Pflanzen überdauern mit den wasserspeichernden Zwiebeln. Danach können die Pflanzen an einem hellen und nicht zu warmen Ort gehalten werden. Die Zulukartoffel ist stark giftig (der Verzehr von Sprossen oder Zwiebeln führt schnell zu Herzversagen) und auch die Berührung der Pflanzen kann zu Hautreizungen führen.

Im Botanischen Garten wird die Art im Sukkulentenhaus kultiviert.
 

Frühere Pflanzen des Monats