Heil- und Gewürzpflanzen-Abteilung

Eine Fülle von Pflanzen besitzt nutzbare Inhaltsstoffe, die für die menschliche Ernährung, Medizin, Handwerk, Technik usw. von zentraler Bedeutung sind. Mit Ausnahme des Speisesalzes sind alle Gewürze und ein großer Teil der heute verwendeten Heilmittel Pflanzenprodukte. Äußerlich ist die Wirkung der Pflanze nicht anzusehen, da die chemischen Inhaltsstoffe entscheidend sind. In dieser Abteilung sind die Arten nach ihren Hauptinhaltsstoffen und ihrer sich daraus ergebenden Verwendung zusammen gestellt. Der Anteil der Giftstoffe enthaltenden Pflanzenarten ist hier besonders hoch (rote Etikettenfarbe): Insbesondere die Wirkstoffe vieler Medizinalpflanzen wirken bereits in leicht erhöhter Dosis giftig, denn Dosis und Zubereitungsart der pflanzlichen Droge entscheidet über Heil- oder Giftwirkung. Der Ausdruck "offizinell" bezieht sich i. e. S. auf eine arzneiliche Verwendung, doch wird der Begriff traditionell auf Pflanzen erweitert angewendet, deren chemische Inhaltsstoffe genutzt werden.

Die große Bedeutung der Heilpflanzen in der Menschheitsgeschichte ist durch schriftliche Berichte aus frühester Zeit belegt. Als ältestes Dokument gilt das 1550 v. u. Z. in Ägypten geschriebene Papyrus Ebers, eine Rezeptsammlung mit der Beschreibung der Drogen, ihrer Zubereitung und Dosierung. Die Kräuterbücher des 16. Jahrhunderts sind eine wichtige Quelle für die Pflanzenkenntnis der folgenden Jahrhunderte, und die Klostergärten, in denen vorwiegend Arzneipflanzen kultiviert wurden, können wir als die Vorläufer unserer Botanischen Gärten ansehen, so auch in Rostock.
 

Blick zur Offizinellen-Abteilung, die nach historischem Vorbild beiderseits des Weges symmetrisch angelegt und von Sträuchern und Bäumen des Arboretums umrahmt ist.