11. Juni 2014, 10 Uhr: Erhaltungskulturen – eine Arche Noah für Pflanzen?

Der Workshop befasst sich mit verschiedenen Aspekten der Einrichtung von Erhaltungskulturen. Neben einer Zusammenschau zum Stand in Deutschland liegt das Augenmerk v. a. auf Mecklenburg-Vorpommern. Ziel der Veranstaltung ist die Verbreitung des Gedankens der Erhaltungskulturen als effektive Methode des Artenschutzes in letzter Sekunde. Dazu gehören auch die Probleme der Nachzucht und der Wiederausbringung sowie mögliche Lösungsansätze. Neben einem theoretischen Teil am Vormittag soll am Nachmittag ein Diskussions- und Anschauungsteil anhand der Erhaltungskulturen im Botanischen Garten Rostock folgen. Der Workshop erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Landeslehrstätte für Naturschutz und nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern.

Schwerpunkte:

  • Errichtung von Erhaltungskulturen, Übersicht aus Deutschland, Vermehrung, Wiederansiedlung, Nachzuchtmehtoden
  • Probleme bei der Wiederausbringung
  • Forschung zu Erhaltungskulturen
  • Nachzucht und Haltung von Erhaltungskulturen raumbedeutsamer und bestandsbedrohter Gefäßpflanzenarten in Mecklenburg-Vorpommern
  • Möglichkeiten der Haltung und Vermehrung


Zielgruppe:

Interessierte Bürgerinnen und Bürger, Naturschutz- und Umweltbehörden, Naturschutzverbände, ehrenamtliche Naturschutzmitarbeiter, Umweltbildungseinrichtungen, Lehrer, Schüler und Studenten.

Programm

10.00 Uhr Begrüßung und Vorstellung der Erhaltungskulturen im Botanischen Garten der Universität Rostock
Dr. Dethardt Götze, Kustos des Botanischen Gartens Rostock

10.30 Uhr Stand und Perspektiven der Erhaltungskulturen in Deutschland
Dr. Daniel Lauterbach, Botanischer Garten der Universität Potsdam

11.00 Uhr Kaffeepause

11.30 Uhr Grundlagen und Ziele der Erhaltungskulturen in Mecklenburg-Vorpommern
Anja Abdank, Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie MV, Güstrow

11.45 Uhr Stand der Umsetzung und Perspektiven der Erhaltungskulturen in Mecklenburg-Vorpommern
Björn Russow, Institut für Angewandte Ökosystemfoschung GmbH, Rostock

12.15 Uhr Saatgutbanken für Wildpflanzen – eine weitere Methode zur Ex situ-Erhaltung genetischer Vielfalt
Dr. Elke Zippel, Freie Universität Berlin, Botanische Gärten Berlin-Dahlem

12.45 Uhr Mittagspause

13.30 Uhr Diskussion zum Thema Erhaltungskulturen

14.00 Uhr Geführter Rundgang durch den Botanischen Garten mit Vorstellung der Erhaltungskulturen und Diskussion vor Ort

15.30 Uhr Ende der Veranstaltung

Leitung:
Björn Russow