Link: Suche und Kontakt

[Beginn des Inhalts]

Herzlich Willkommen im Botanischen Garten!

• Die nächste Tagesveranstaltung:

23.–24. September, 10.00–18.00 Uhr
Ganztägig geöffnete Ausstellung lebender Pilze mit Pilzberatung, Pilzfarbstoffen, Duft- und Taststrecke, Literatur, Pilzverköstigung u. a. m.

Bitte haben Sie Verständnis, dass der Botanische Garten während des Aufbaus der Ausstellung am 21. und 22. September geschlossen hat.

• Die nächste Führung im Freigelände:

• Besonderer Tipp:

Die Welt der exotischen Früchte: Ausstellung in der Galerie Rostocker Hof

3.–15. Juli, von und mit Dr. Nadja Biedinger

Früchte aus fernen Ländern bringen einen Hauch von Tropen, Exotik und fremden Kulturen in unsere hiesige Welt. Exotische Früchte sind der farben- und geschmacksfrohe Mittelpunkt dieser Ausstellung: die saftigen Vitaminbomben mit ihren köstlichen Aromen und satten Farben vermitteln einen kleinen kulinarischen Eindruck von der üppigen und hochdiversen Welt der Tropen. Die wichtigsten Tropenfrüchte, kurioses und ungewöhnliches Obst, modernes Superfood u. a. m. werden in Schauvitrinen und Texttafeln vorgestellt.

Jeden Mittwoch, 16.30–17.45 Uhr, für Frauen, mit Nicole Wilken

Stille Stunde im Frauenkreis, 14. Juni bis 30. August

Jeden Mittwoch, 18.00–19.30 Uhr, für Frauen, mit Nicole Wilken.
Erlernen der inneren Vokaltonleiter und freies Tönen mit Begleitung durch das Monochord "Himmel & Erde" für die Erfrischung des eigenen Energiekörpers sowie das gemeinsame Eintauchen in die Stille. Geniessen Sie die Klänge und die Ruhe! Bitte mit Voranmeldung.

Heilsames Singen und Tanzen

Samstag 24. Juni, 8. Juli, 12. August, 16.00–18.00 Uhr, mit Nicole Wilken.
Kraft spendende Tänze für Mitgefühl, Respekt, Toleranz und Liebe zu allen Wesen und für freies und verantwortungsvolles Miteinander. Bitte mit Voranmeldung!

Im Alpinum


Der Botanische Garten
ist eine wissenschaftliche Einrichtung der Universität Rostock für Forschung, Lehre, Bildung über die Bedeutung biologischer Vielfalt, und Erhaltung seltener Pflanzenarten. Er steht gleichzeitig als Informationsquelle und grüne Oase der Öffentlichkeit zur Verfügung. Auf dem 7,8 Hektar großen Flächendenkmal werden annähernd 10.000 Pflanzenarten in wissenschaftlichen Abteilungen, Biotopanlagen, Gewächshäusern und einem Hochschulgarten biologisch kultiviert.

[Ende des Inhalts]

Zusatzinformationen

Nach oben